08. bis 10. Juni: „SCHWARZE CHANSONS“ – Sprachspiel. Biennale West

Liebe BSL-Besucher,

Mit Freude können ankündigen, dass von 08. bis 10. Juni die Veranstaltungsreihe „Sprachspiel. Biennale West“ in den Breitenseer Lichtspielen gastiert!

Facebook Veranstaltungsseite

„Vom 8. – 10. Juni 2018 verwandelt SCHWARZE CHANSONS – med ana schwoazzn dintn – 60 Jahre den alten Kinosaal der Breitenseer Lichtspiele und den Vorort Breitensee zum Schauplatz der zweiten Festivalausgabe von Sprachspiel. Biennale West.
Die biennale Veranstaltungsreihe ist H. C. Artmann und der Wiener Gruppe gewidmet und basiert auf der Acht-Punkte-Proklamation des poetischen Actes von H.C. Artmann aus dem Jahr 1953.Anlässlich des 60. Jahrestages des Erscheinens der schwoazzn dintn von H.C. Artmann bespielt das dreitägige Literatur-, Film- und Musikfestival die Breitenseer Lichtspiele mit Lesungen,
Filmvorführungen, Gesprächen und musikalischen Darbietungen. Der Fokus liegt dabei auf der Verquickung experimenteller Spielformen der Poesie in Literatur, Film und Musik.

AutorInnenlesungen von Gerhard Rühm und Monika Lichtenfeld, Friedrich Achleitner, Rosa Pock, Peter Ahorner, Simone Hirth, Max Höfler, Ann Cotten, Jörg Piringer und Erwin Einzinger treten dabei in einen vielschichtigen Dialog mit Kurzfilmen des internationalen, zeitgenössischen wie klassischen Avantgardefilms etwa von Susann Maria Hempel, Kenneth Anger, Sabine Marte, Karø Goldt, Peter Kubelka, Joris Ivens,Ferry Radax und Linda Christanell.

Die AutorInnengespräche führen Ferdinand Schmatz, Alexandra Millner, Gisela Steinlechner, Fritz Ostermayer, Hannes Löschel und Daniela Strigl.

Die Abende bespielen EKG – Ensemble, Hannes Löschel und Vincenz Wizlsperger, Dental Princes und Trio Lepschi mit neuen musikalischen Vertonungen.

Die Kunsthistorikerin und Kuratorin Silvia Eiblmayr bespricht Fotoarbeiten des Künstlers Lois Weinberger, die als Bühne für ein Ereignis 2012/2018 das Festival in Assoziation zu H.C. Artmanns Werk begleiten.

Die Klasse med aan schwoazzn lebdob der schule für dichtung präsentiert überraschende poetische Acteunter der Leitung von Stefan Slupetzky. VolksschülerInnen der VS Zennerstraße zeigen ihre Arbeiten zum Thema Haiku, entstanden unter der Leitung von Rosa Pock und Peter Ahorner, und das SchülerInnen-Ensemble des Zentrums für Musikvermittlung tritt mit Instant Composing unter der Ägide von Philipp Harnisch auf.

Nach der Festivaleröffnung durch Julia Danielczyk – Stadt Wien am Freitag hält der LiteraturwissenschaftlerThomas Eder einen Vortrag zu H.C. Artmann, die schwoazze dintn, der Dialekt und die Wiener Gruppe. Spielarten österreichischer Avantgarde. Die abschließende Podiumsdiskussion am Sonntag thematisiert ihre Rezeption unter der Teilnahme von Marc-Oliver Schuster, Fritz Ostermayer, Ferdinand Schmatz und Daniela Strigl, moderiert von der Journalistin Judith Brandner (ORF). In Referenz an den Dichter H.C. Artmann präsentieren die LiteraturwissenschaftlerInnen Alexandra Millner und Marc-Oliver Schuster die jüngst erschienene wissenschaftliche Publikation Acht-Punkte-Proklamation des poetischen Actes. Weiteres zu H. C. Artmann.
   
Tauchen Sie mit uns ein in die spannende Welt experimenteller Spielformen der zeitgenössischen Poesie in Literatur, Film und Musik, reflektieren Sie mit uns über die vielfältigen Spielarten österreichischer Avantgarde und treten Sie in einen anregenden Dialog mit den LiteratInnen, MusikerInnen, WissenschaftlerInnen und mit allen Anwesenden.

Seien Sie herzlich willkommen!“

Alle Informationen finden Sie hier:

Kommentar schreiben: